Absage von Schulfahrten

Unabhängig von der Dauer des derzeit ruhenden Schulbetriebs in diesem Schuljahr, finden in diesem Schuljahr keine Schulwanderungen und Schulfahrten, Schullandsheimaufenthalte und Studienfahrten statt.

Ebenso sind schulische Veranstaltungen an außerschulischen Lernorten bis zum Ende des Schuljahres nicht mehr möglich, zum Beispiel der Besuch von Museen sowie kulturelle oder sportliche Veranstaltungen und weitere Projekte mit außerschulischen Partnern.

Ausgeweitete Notbetreuung

Wie der Presse zu entnehmen war, hat die Landesregierung die Regeln für die Notbetreuung verändert. Es genügt nun, wenn ein Elternteil in kritischer Infrastruktur tätig ist. Auch wird die Notbetreuung auch Samstags und Sonntags und während der Osterferien (außer von Karfreitag bis Ostersonntag) angeboten.

Wenn Sie ihr Kind für die Notbetreuung anmelden möchten, senden Sie bitte eine Mail an: notbetreuung@sekundarschule-wuelfrath.de.

Bitte melden Sie ihr Kind mindestens einen Tag vor der benötigten Betreuung an und fügen Sie Ihrer Mail den ausgefüllten Antrag und die Bestätigung Ihres Arbeitgebers bei.

Bleiben Sie gesund! Mit freundlichen Grüßen

Reto Stein, SL

Land NRW schließt alle Schulen ab 16.03.2020

Liebe Eltern,

in der Zeit vom 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien sind alle Schulen in NRW geschlossen. Am 16.03.20 und am 17.03.20 werden Schüler*innen übergangsweise noch in der Schule betreut, wenn es zuhause keine Betreuungsmöglichkeit gibt. Im Sinne der Verhinderung einer Ausbreitung der Virusinfektion: Bitte schicken Sie Ihr Kind an diesen Tagen nur dann zur Betreuung in die Schule, wenn es keine anderer Betreuungsmöglichkeit gibt.

Damit die Schüler*innen während der unterrichtsfreien Zeit zu Hause lernen können, werden die Lehrer*innen am Montag Aufgaben und Lernpläne zusammenstellen. Die Schüler*innen werden diese Aufgaben und das benötigte Material (Bücher etc.) am Dienstag, 17.03.2020 abholen. Die Schüler*innen kommen so kurz wie möglich in die Schule und gehen direkt nach Erhalt des Materials wieder nach Hause. Die Klassenlehrer*innen organisieren die Abholung des Materials und werden die Eltern rechtzeitig vor Dienstag informieren. Sollten Sie bis Montag 15.35 Uhr keine Nachricht erhalten haben, fragen sie bitte bei der Klassenleitung nach. Die Mailadresse können Sie dem Organigramm auf der Homepage entnehmen.

Für Kinder aus den 5. und 6. Klassen wird eine dauerhafte Betreuung während der üblichen Unterrichtszeit eingerichtet, wenn deren Eltern in „systemkritischen Berufen“ (Pflege, ärztliche Dienste, Polizei, Feuerwehr, Wasserversorgung etc.) arbeiten und keine andere Person für die Betreuung der Kinder zur Verfügung steht. Die Notwendigkeit einer außerordentlichen schulischen Betreuung von Kindern der vorgenannten Personengruppen ist durch schriftliche Bescheinigung des jeweiligen Arbeitgebers oder Dienstvorgesetzten gegenüber der Schulleitung nachzuweisen.

Bitte informieren Sie die Schulleitung per Email (g.rohr@sekundarschule-wuelfrath.de), wenn Sie zu den vom Gesundheitsministerium genannten Berufsgruppen gehören und keine Betreuungsperson für Ihr Kind (aus der 5. bzw. 6 Klasse) zur Verfügung steht.

Um planen zu können benötigen wir die Information über eine notwendige Betreuung bis Montag um 14.00 Uhr. Die Bescheinigung des Arbeitgebers benötigen wir vor Aufnahme der Betreuung.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie Gesundheit und eine gesegnete Osterzeit.

Reto Stein, SL

Corona – Auswirkungen auf das Schulleben

Das Ministerium für Schule und Bildung NRW hat Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus an Schulen verschickt. Demnach sollte von allen schulischen Veranstaltungen außerhalb des Unterrichts bis zu den Osterferien abgesehen werden.

Für die Schule am Berg heißt das konkret:

Die BIZ-Besuche der Jahrgänge 8 und 9, der Besuch der AOK der Klasse 9a, die Berufsfelderkundung in Jahrgang 8 sowie der Girls Day werden abgesagt.

Auch der Elternsprechtag und die Schulpflegschaft entfallen.

Wir bedauern die Absage der oben genannten Veranstaltungen und bitten um Verständnis.

Besuch der Ausstellung „Eiszeit“ in der Stadtkirche

Zwei Klassen des 10. Jahrgangs der Schule am Berg folgten am Montag, 02.03., der Einladung von Pfarrer Thomas Rehrmann in die Stadtkirche. Die Schüler*innen und die begleitenden Lehrer*innen, Frau Retkowski und Herr Stein, hatten Gelegenheit, sich mit der Ausstellung „Eiszeit“ des Ehepaares Elke Voß-Klinge und Claus Klingler auseinanderzusetzen.

Dafür las Pfarrer Rehrmann nach einer bewegenden Einführung Zeitzeugenberichte von Befreiern des Konzentrationslagers Auschwitz vor. Die Lesung wurde musikalisch an der Orgel begleitet und erreichte die Zuhörer*innen dadurch besonders stark.

Zum Ende stand das Künstlerehepaar für Fragen bereit. Wir erfuhren unter anderem wie das Kunstwerk entstanden ist.

Wir danken Pfarrer Rehrmann, Frau Voß-Klinge und Herrn Klingler für die Einladung.

Karneval

Bei der diesjährigen Karnevalsfeier der Schule am Berg hatten sowohl die SchülerInnen sowie die LehrerInnen eine Menge Spaß!

Neben der Wahl des besten Kostüms gab es ein Beatbox-Battle Schüler gegen Lehrer und traditionell wurde die Reise nach Jerusalem gespielt.

Für die Organisation danken wir der SV!

Mit der Schulklasse zu Mike Singer

(Verfasst von Lena G., 10b)

Einen etwas anderen Ausflug hatten die 10b und 10c unserer Schule. Statt zu den üblichen Ausflugzielen, ging es am Samstag, den 1. Februar für die beiden Klassen samt ihren Klassenlehrerinnen nach Düsseldorf, wo das Event im Areal Böhler stattfand. Das Ganze war ein Projekt der AOK, das seit ein paar Jahren unter dem Namen #Sendepause veranstaltet wird. Die Klassen qualifizierten sich für die Teilnahme des Konzerts, indem sie weniger das Handy nutzten und sich mehr bewegten. Das wurde dann in einer App festgehalten, die das in Punkte umrechnete. Die fünf Klassen, die am Ende des Monats die meisten Punkte erzielten, erhielten einen Platz beim Konzert. Dies schafften 30 Klassen aus dem Rheinland und Hamburg. Die Klassen wurden beim Bewerbungstraining der AOK darauf aufmerksam und schafften es auch.

Ein Reisebus holte die Schüler*innen und Lehrerinnen an ihrer Schule ab und fuhr sie nach Düsseldorf zum Veranstaltungsort. Schon der Einlass war pompös, man bekam ein Festivalbändchen und wurde dann in die abgedunkelte Halle gelassen, in der Laser für Stimmung sorgten. Alle waren positiv überrascht und waren sich sicher, dass es ein toller Abend wird. Mit Blinklichtern und Knicklicht-Ohren ausgestattet konnten die Schüler*innen versuchen sich auf dem Einhornrodeo zu halten, eine virtuelle Achterbahn mit einer VR-Brille ‚fahren‘ und vor einem Greenscreen  mit lustigen Accessoires Fotos schießen. Außerdem lief ein LED-Roboter herum (ein Darsteller in einem leuchtenden Kostüm und auf Stelzen), der mit einer Pistole Schaum versprühte und nur zu gerne für Selfies posierte.

Um 16:30 wurde die Bühne von Jan Köppen eröffnet und die ersten Musiker, zwei Sänger mit den Namen  Jonny und Jakob, fingen an. Sie spielten ein paar eigene Lieder und begleiteten sich auf der Gitarre. Es folgten Orry Jackson und Jelina, bevor der Star des Abends die Bühne unter Kreischen der Fans betrat, Mike Singer. Er performte mehrere Songs wie „Déja vu“ und „Karma“ und die Jugendlichen sangen begeistert mit. Die Stimmung war sehr gut und die Schüler*innen der Sekundarschule hatten Spaß.

„Perfekter Abend!“ „Einfach nur geil!“ „Hat sich wirklich gelohnt!“ „Super Musik!“

Auch die Lehrerinnen waren begeistert und hatten sogar selbst das Einhornrodeo ausprobiert.

Anmeldung

Die Anmeldungen finden am 17. und 18. Februar von 8.00 – 12.00 Uhr und von 15.00 bis 18.00 Uhr im Rathaus statt.

Bitte bringen Sie zur Anmeldung Ihr Kind mit. Des Weiteren benötigen wir den ausgefüllten vierteiligen (farbigen) Anmeldeschein der Stadt und das letzte Zeugnis im Original und in Kopie.

Montag 10.02. kein Unterricht

Der Schulträger, die Stadt Wülfrath, hat entschieden, dass der Unterricht am Montag aus Sicherheitsgründen nicht stattfinden wird.

Alle Schülerinnen und Schüler bleiben Zuhause.

Verhalten bei Unwetter

Aufgrund verschiedener Nachfragen wegen des angekündigten Unwetters am Sonntagabend/ Montagmorgen hier die Information des Ministeriums zu Schulbesuch und Unwetter.

Es gilt, dass die Eltern entscheiden, ob der Schulweg sicher ist:

„Ein zwingender Grund für ein Schulversäumnis kann überdies auch der plötzliche Eintritt extremer Witterungsverhältnisse – wie zum Beispiel starker Schneefall, Eisglätte oder Sturm – sein. In diesem Fall gilt grundsätzlich: Die Eltern entscheiden morgens, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar ist. Volljährige Schülerinnen und Schüler entscheiden selbst. In jedem Fall muss aber die Schule informiert werden. Da das Nichterscheinen in der Schule in derartigen Fällen entschuldigt ist, können Schülerinnen und Schülern hieraus auch keine negativen Konsequenzen entstehen.“

Schuldisco

Am 31.01.2020 fand zum Halbjahresabschluss von 18.00-21.00 Uhr die Schuldisco statt. Zu guter Musik hatten alle viel Spaß, tanzten und feierten. Besonders positiv fiel die entspannte, friedliche Atmosphäre sowie das große Engagement und die Mithilfe der Schülerinnen und Schüler auf. Für die hervorragende Organisationen danken wir der SV!

Besuch des Landtags

Am 16.01.2020 besuchten die Sowi-Wahlpflichtkurse der 8. und der 9. Jahrgangsstufe den Landtag. Mit 28 Schülerinnen und Schülern und zwei begleitenden Lehrern durften wir zunächst im Plenarsaal des Landtags Platz nehmen und ausprobieren, wie es sich anfühlt, dort als Abgeordnete eine Diskussion zu führen. Sogar den Platz des Landtagspräsidenten André Kuper durfte ein Schüler einnehmen und unsere Sitzung leiten. Anschließend ging es zu einer Diskussionsrunde mit der Abgeordneten Franziska Müller-Reck, die alle unsere mitgebrachten Fragen ausführlich beantwortete. Unterschiedlichste Themen wurden angesprochen, von der Zusammenarbeit im Landtag mit der AfD über das Mittagessen in Schulen und den Verdienst von Geringverdienern. Zum Abschluss gab es Kuchen in der Landtagseigenen Cafeteria, bevor es mit Bus und Bahn zurück nach Wülfrath ging — Ein gelungener Tag!

Schulinterne Fortbildung

Am 03.02. findet die dritte schulinterne Lehrer*innenfortbildung des Schuljahres statt. Die Schüler*innen haben unterrichtsfrei.

Instrumentalunterricht

Als die Jugendlichen den Musikraum betreten, ist die Motivation groß direkt an die Instrumente zu gehen um zu spielen. Jeder möchte zeigen, was er bereits gelernt hat. „Vorher konnte ich kein Schlagzeug spielen, das habe ich hier gelernt und jetzt spiele ich in der Schulband. Zu Hause habe ich jetzt auch ein Schlagzeug“ , berichtet Fenja aus der 6. Klasse. Auch Leonhard aus der Parallelklasse ist begeistert: „Mir hat es großen Spaß gemacht, Ich konnte alle Instrumente ausprobieren. E-Gitarre und Schlagzeug machen mir am meisten Spaß.“ Florian Schober hat Musik studiert, befindet sich aktuell im Zweitstudium Sozialpädagogik und bietet den Instrumentalunterricht seit Frühjahr 2019 bereits im zweiten Durchgang an. Besonders wichtig ist ihm dabei, das Interesse der Schülerinnen und Schüler an Musik zu wecken. Die Jugendlichen erhalten die Möglichkeit, verschiedene Instrumente auszuprobieren und bei Interesse zu erlernen. Dabei ist der Instrumentalunterricht für die Schülerinnen und Schüler völlig kostenlos. Gefördert und unterstützt wird das Angebot von der Stiftung „Kinder stärken“. Für diese tolle Unterstützung möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken. Ohne sie wäre dieses musikalische Angebot an der Schule am Berg nicht möglich.

Frohes und gesundes Jahr 2020

Die Schule am Berg wünscht allen Besucher*innen dieser Seite ein glückliches, erfolgreiches und gesundes Jahr 2020.

8er- Cup

Am 12.12.2019 fand in der Halle Fliethe die erste Austragung des 8er- Cups statt. Alle 8. Klassen der Schule am BERG und des Gymnasiums Wülfrath traten bei einem Brennballturnier gegeneinander an. Dabei bestand jedes Team aus Schülerinnen und Schülern beider Schulen. In einem sehr spannenden Finale setzte sich die 8c nach 40 Spielminuten mit einem knappen 53:51 gegen die 8b durch. Das Turnier fand in sehr angenehmer Atmosphäre statt, sodass die Schülerinnen und Schüler beider Schulen fair und motiviert um den Sieg kämpften. Die zuschauenden Schülerinnen und Schüler auf der Tribüne sorgten für gute Stimmung und feuerten ihre Mitschülerinnen und Mitschüler auf dem Spielfeld an. Nach dem gelungenen Auftakt freuen sich beide Schulen auf die zweite Austragung des 8er- Cups im kommenden Schuljahr.

„School for Future“: Sekundarschüler blicken in die Zukunft

Am Samstag (23.11.2019) zeigten Schüler, Lehrer und Eltern beim diesjährigen Tag der offenen Tür, was das Besondere an dieser Schulform ist. Gleichzeitig bildete der Tag der offenen Tür den Abschluss der Projektwoche zum Thema „School for Future“, in der sich die Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichsten zukunftsrelevanten Themen beschäftigten. Von den MINT-Fächern über die einzelnen Sprachen bis hin zu den musischen, künstlerischen und sportlichen Fächern: Die Projektgruppen präsentierten ihre Ergebnisse zu Themen wie zum Beispiel Plastikvermeidung, Upcycling, Ressourceneinsparung, gesunde Ernährung oder Rassismus. Zu bestaunen gab es Akrobatikaufführungen und ein Schwarzlichttheater, reichlich Selbstgekochtes erfreute die Gaumen der Besucher. Insbesondere interessierte Viertklässler nutzen den Tag um sich ein Bild von der Schule zu verschaffen, denn die Frage, welche Schule man nach der vierten Klasse besuchen möchte, ist keine leichte. Einblicke in die pädagogische Arbeit, die Ergebnisse der Projektwoche, Gespräche mit Lehrern und Schülern sowie eine fröhlicher Stimmung bestärkten die Besucher zur Wahl dieser Schulform. Die Anmeldungen für das nächste Schuljahr finden am 17. und 18. Februar von 8.00 – 12.00 Uhr und von 15.00 bis 18.00 Uhr im Rathaus statt.

Klassenfahrt der 7a

Die Klasse 7a hatte eine schöne Zeit an der ostfriesischen Nordseeküste in Norden. Neben einer Wattwanderung und einem Besuch der Seehundstation ging es beim Windsurfen und „Stand-Up-Paddling“ sportlich zu.

Abschlussklassen 2019

Politik & Geschichte zum Anfassen (12.6.2019)

Die Jahrgangsstufe 10 besucht das Verteidigungsministerium und Haus der Geschichte in Bonn

Die drei Abschlussklassen der Sekundarschule Am Berg in Wülfrath besuchten am Mittwoch das Ministerium für Verteidigung sowie das Haus der Geschichte in Bonn. Der Jugendoffizier Elmar Lodwig nahm die drei Klassen, den Schulleiter Reto Stein und die begleitenden Lehrkräfte Jochen Becker, Robert Mergel und Kathrin Schütt herzlich in Empfang und stellte in einem 90-minütigen Vortrag die sicherheitspolitischen Aufgaben Deutschlands in der Welt vor. Was sind UNO, NATO und EU und welche Rolle spielt Deutschlands darin? Nach einem gemeinsamen Mittagessen fuhren die Klassen weiter zum Haus der Geschichte auf der Museumsmeile. Dort erhielten die Schülerinnen und Schüler Führungen und konnten die erlernten Unterrichtsinhalte mit Fassbarem verbinden. Die Geschichte der Bundesrepublik von 1945 bis heute bildete einen Schwerpunkt. Besonderes Interesse konnten Teile der Berliner Mauer, ein sowjetischer Panzer und ein sieben Meter langes Holzschiff auf sich ziehen. In dem Boot hatten 70 bis 80 Flüchtlinge gesessen, um die gefährliche Reise aus Kriegsgebieten über das Mittelmeer nach Europa anzutreten. Die Klassen resümierten, dass die Exkursion in die Stadt am Rhein ein gelungener Abschluss ihres letzten Schuljahres gewesen wäre.

Berufsfelderkundung Stufe 8 bei der WIPA in Velbert

Kopfarbeit im Bereich Kosmetik und Körperpflege

Bilder von der Karnevalsfeier vom 28.2.19

Bilder von der Schülerdisco vom 18.1.2019

«La journée franco-allemande» an unserer Schule

Anlässlich des „Deutsch-Französischen Tages“ am 22. Januar hat der DELF-Kurs das Foyer in besonderer Weise gestaltet: Jährlich wird an diesem Tag die Unterzeichnung des Freundschaftsvertrages der beiden Länder im Pariser Élysée-Palast im Jahr 1963 gefeiert. Besonders deutsche und französische Schüler sollen sich angesprochen fühlen und sich für die jeweils andere Kultur und Sprache begeistern.

So ‚begrüßten‘ während der Mittagspause der Eifelturm und das Brandenburger Tor sowie die französische und deutsche Nationalflagge die interessierten SchülerInnen bereits am Eingang des Foyers. Französische Musik sowie leckere Crêpes  ließen etwas vom  «savoir-vivre»  unseres französischen Nachbarlandes erahnen.

Entsprechend groß war der Andrang. Wartezeiten an der ‚Crêpestation‘ ließen sich nicht vermeiden. SchülerInnen sowie LehrerInnen zeigten sich äußerst zufrieden mit dem Verlauf.

Diese Veranstaltung sollte sowohl auf die Freundschaft mit Frankreich als auch auf die Notwendigkeit eines vereinten Europa hinweisen.

  

Lernen ohne es zu merken heißt die Devise des «Théâtre Anima».

Spaß an der französischen Sprache und Neugier auf das Fach Französisch machte die Vorstellung von Muriel Camus an unserer Schule am 25. Januar. SchülerInnen der Französisch-Kurse 6fs und 7fs, die sich für Französisch als Fremdsprache entschieden haben und auch solche, die in der fünften Klasse vor der Entscheidung stehen, überließen sich innerhalb kürzester Zeit dem intensiven „Eine-Frau“-Stück und tauchten ganz in die französische Sprache ein. «L´anniversaire de Madame Rose» erzählt die Geschichte von turbulenten Geburtstags-vorbereitungen, die von einer naschhaften Katze und vom Geburtstagskind selbst durch allerlei Ablenkungen auf komische und fantasievolle Weise scheitern.

Muriel Camus führt mit ihrem «Théâtre Anima» deutsch-französisches Jugendtheater in ganz Deutschland auf. Dabei bedient sie sich vieler Register der Theatertechnik. So hatte sie auch diese Inszenierung mit interaktiven Teilen, mit Musik und Tanz, mit Ausflügen in die Zuschauerreihen, mit Puppenspiel sowie mit Sand-(eigentlich Kaffee-) malerei am Projektor bereichert. Das alles gepaart mit dem gestenreichen Spiel Camus‘ und einer Extraportion Komik und Fantasie, ließ die Sprachbarriere gemäß der Devise, zu lernen ohne es recht zu merken, fallen. So tauchten die Zahlen bis 10 in immer neuen Zusammenhängen auf, Körperteile wurden beim akrobatischen Tanz einer Gliederpuppe benannt und die französischen Vokabeln für Schlüsselbegriffe der Geschichte wurden per Geste vom Publikum ein ums andere Mal abgerufen.

Aber auch die Übung, im Stück zu bleiben, selbst wenn nicht alle Vokabeln bekannt sind, konnte hier geprobt werden. Nach dem langen Schlussapplaus und einer gemeinsamen Tanzeinlage mit Schülern nach dem Chanson «Alors on danse» von Stromae stellte sich Madame Camus den Fragen der SchülerInnen.